Die Kalorien in Lebensmitteln – Ist alles gleich?

In diesem Artikel bringen wir auf den Punkt, wie Sie die Herausforderungen des Gewichtsmanagements meistern können. Damit es zu einer Gewichtsabnahme kommt, müssen die Kalorien in der Nahrung ausgeglichen sein, egal wie man es betrachtet.

Kalorien sind nicht gleich Kalorien

Doch die Liste der voreingenommenen oder einfach falschen Ansichten über die Umrechnung von Kalorien in Lebensmittel ist fast endlos. Hier können wir schnell ein positives Licht auf ZWEI der am meisten missverstandenen Lebensmittel-Kalorien-Fett-Grundlagen werfen, die in den Foren der populären Mythen weiter existieren.

Lebensmittel-Fett-Kalorien Missverständnis Nummer eins:

  1. „Kalorien, die dem Körper später am Tag zugeführt werden, verwandeln sich sofort in Fett; deshalb sollte man nach 18 Uhr nichts mehr essen.“
  • Die Wahrheit ist, dass eine Kalorie lediglich eine intellektuelle Maßeinheit ist, die praktisch KEINE Voreingenommenheit, Vorurteile oder Vorliebe für die Tageszeit hat. Außerdem arbeitet die „Uhr“ Ihres Körpers, wenn Sie den Ausdruck verzeihen, in einem 24-stündigen KONTINUIERLICHEN Zyklus, um die Kalorien in der Nahrung zu verarbeiten.
    Und die gute Nachricht ist, dass Sie auch WÄHLEN können, um Fettzellen zu verbrennen, wann immer Sie wollen, sogar mitten in der Nacht, indem Sie sich das Wissen aneignen, wie Sie das genau machen. Wir empfehlen Ihnen, weitere Artikel über Lebensmittel-Kalorien-Lösungen zum Abnehmen zu lesen, da diese Ihnen weitere Insider-Details darüber liefern, wie Sie diesen besonderen Aspekt der Lebensmittel-Kalorien-Fett-Anwendung angehen können.

Schauen Sie nun, ob Sie dieses zweite Beispiel eines falschen Denkens über Lebensmittel-Kalorienverbrauch teilen.

Lebensmittel-Fett-Kalorien Irrglaube Nummer zwei:

  1. „Um Kalorien zu sparen oder Gewicht zu verlieren, darf ich nur eine bestimmte Art von Lebensmitteln essen und den Rest nicht anrühren, sonst scheitere ich.“
  • Diese Aussage über den Kaloriengehalt von Lebensmitteln ist aus zwei Gründen sicher FALSCH.

Erstens dient sie nicht nur dazu, unnötigen emotionalen und psychologischen Druck aufzubauen, sondern zweitens ignoriert sie auch die Tatsache, dass ein detailliertes Studium der Kalorien-Fett-Ziele von Lebensmitteln Ihnen den Vorteil verschafft, zu wissen, dass im Grunde genommen JEDES Lebensmittel irgendeine Art von vorteilhaften, beitragenden und EINZIGARTIGEN Ernährungseigenschaften hat, die Ihre allgemeinen Abnehmziele unterstützen können.

Vollmilch zum Beispiel enthält Kalium, Kalzium, Phosphor und Magnesium, die gemeinsam Knochen, Zähne, Muskeln und sogar die Fähigkeit zur Entspannung unterstützen. Außerdem liefert sie lebenswichtige Proteine für ein stabileres Verteilungsverhältnis von Fett zu magerem Körpergewebe.

Sie brauchen Nährstoffe aus den Kalorien in der Nahrung, um den Erfolg beim Gewichtsmanagement zu untermauern. Der Punkt ist, dass im Grunde JEDER weiß, dass Vollmilch auch eine ziemlich hohe Konzentration an gesättigten Fettsäuren enthält; dennoch können Sie nicht auf eine Nahrungsquelle verzichten, ohne sie durch eine andere zu ersetzen, die Ihnen hilft.

Kalorienverbrauch beim Abnehmen

Dieses Wissen wird Ihnen auch vermitteln, dass die Menge an „gesättigtem“ Fett, die tierische Verarbeitungserzeugnisse im Allgemeinen enthalten, nach wie vor der Hauptschuldige für Ernährungsprobleme ist, die sich aus der kalorischen Aufnahme von Lebensmitteln ergeben. (Aus diesem Grund fällt es Pseudo-, Teil- oder Vollvegetariern viel leichter, die Ansammlung von Körperfett einzudämmen.)

Wahrscheinlich fragen Sie sich jetzt, wie oder wo Sie Hilfe bekommen oder klare und zuverlässige Lösungen finden können, um auf sanfte, natürliche und zuverlässige Weise die Probleme zu verringern, die durch die Aufnahme von Kalorien aus der Nahrung entstehen. Es gibt zwei hervorragende Quellen für maßgebliche, klare Informationen ohne Kosten: 1) die Organisation Nutrition Data; und 2) das American Journal of Clinical Nutrition (auch bekannt als AJCN).

Nutrition Data ist eine gemeinnützige, zuverlässige Quelle für unvoreingenommene Informationen über die Kalorienbilanz und Zusammensetzung von Lebensmitteln. Auf der höchsten Ebene der journalistischen Forschung finden Sie verlässliche Techniken zum Gewichtsmanagement bei Übergewicht.

Hier finden Sie auch Taktiken, Tipps und Hilfsmittel wie digitale und grafische Online-Kalorienzähler von höchster Präzision – und das kostenlos. Und wie Sie von den immensen Mengen an genauen, leicht zu visualisierenden Daten über Lebensmittel-Kalorien-Fett profitieren können, ist fast unmöglich zu messen, denn die verfügbaren Statistiken sind umfassend und wirklich riesig.

Alle Ihre Fragen über die Umrechnung von Lebensmitteln in Kalorien oder den Austausch von Kalorien können durch die konsequente Nutzung eines Bildungswerkzeugs wie diesem für immer beseitigt werden. Ihre zweite gemeinnützige Informationsquelle für die Erforschung der Kalorien in Lebensmitteln ist AJCN.

Das American Journal of Clinical Nutrition liefert seit Jahren und auch heute noch öffentlich zugängliche, schriftliche Artikelzusammenfassungen, die die tatsächlichen Studiendetails / Beschreibungen und Ergebnisse von im Wesentlichen JEDEM legalen Gewichtsverlust-, Fitness-, Körperfett-, Ernährungs- oder Lebensmittel-Kalorien-Fett-Experiment enthalten, das Sie sich vorstellen können.

Sie können diese beiden Quellen lesen und sie in Ihre Armee im Kampf gegen die unerwünschte Anhäufung von Körperfett aufnehmen, die aus einer ungenauen Schätzung des Verhältnisses von Nahrung zu Kalorien resultiert. Bis es jedoch so weit ist, finden Sie hier eine kurze, hilfreiche Zusammenfassung des wesentlichen Themas, das Sie in ihren ernährungswissenschaftlichen Studien über die aktuelle Kalorien-Nahrungsmittel-Verwertung entdecken werden:
1: Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme zeigen im Grunde nur sehr wenig konkrete Beweise für die Eindämmung der Kalorien in der Nahrung oder den Abbau von vorhandenem oder unerwünschtem Körperfett.
2: Kalorien selbst existieren nicht als materielle oder physische Elemente – was es schwierig macht, sie zu sehen und daher auch nicht mit absoluter Genauigkeit zu messen. Die Kenntnis der folgenden Fakten gibt Ihnen also ein im Wesentlichen zuverlässiges Messinstrument an die Hand:

  • Ein Gramm Körperfett entspricht etwa 3.500 Kalorien.
  • Wenn Sie täglich 500 Kalorien verlieren, entspricht das ungefähr einem Pfund Körperfett, das Sie pro Woche verlieren. (Damit Sie es wissen, die durchschnittliche Person kann durch mittel- bis mäßig intensive aerobe Aktivitäten etwa 10 Kalorien pro MINUTE verlieren).
    DREI: In Verbindung mit den Kalorien in der Nahrung gibt es zwei Arten von Fett – gesättigtes Fett und ungesättigtes Fett. Problematische Zustände bei übergewichtigen Personen ergeben sich jedoch in der Regel aus der Aufnahme von mehr als 30 Gramm GESAMTFETT pro Tag.

Unsere Website verwendet Cookies und sammelt dadurch Informationen über Ihren Besuch, um unsere Website zu verbessern (durch Analyse), Ihnen Social-Media-Inhalte und relevante Werbung zu zeigen. Bitte lesen Sie unsere Seite für weitere Details oder stimmen Sie zu, indem Sie auf die Schaltfläche "Akzeptieren" klicken.

Cookie settings

Below you can choose which kind of cookies you allow on this website. Click on the "Save cookie settings" button to apply your choice.

FunctionalOur website uses functional cookies. These cookies are necessary to let our website work.

AnalyticalOur website uses analytical cookies to make it possible to analyze our website and optimize for the purpose of a.o. the usability.

Social mediaOur website places social media cookies to show you 3rd party content like YouTube and FaceBook. These cookies may track your personal data.

AdvertisingOur website places advertising cookies to show you 3rd party advertisements based on your interests. These cookies may track your personal data.

OtherOur website places 3rd party cookies from other 3rd party services which aren't Analytical, Social media or Advertising.